Vittoria Corsa CX Schlauchreifen und die Hitze

Testbereicht von ketterechts - dem Rennradblog und Event Liveblogger
Vittoria Corsa CX, Reparto Corsa

Seit fast 2 Jahren fahre ich statt dem Continental Competition die handgemachten Schlauchreifen aus meinem Heimatland. Mit dem Vittoria Corsa CX war ich bis jetzt mehr als zufrieden. Bei Pannensicherheit, Rollwiderstand und Haltbarkeit war nichts auszusetzen. Einzig die Tatsache, dass der Vittoria Schlauchreifen über Nacht viel mehr Luft verliert als sein deutscher Freund. Normalerweise fahre ich mit 10 bar. Am nächsten Tag stehen maximal noch 6 bar zur Verfügung. So heißt es vor jeder Ausfahrt pumpen, pumpen, pumpen.

Seit meiner Abfahrt von der Großglockner Hochalpenstrasse hat mein Vorderreifen jetzt leider einen Höhenschlag. Wie es aussieht, muss ich ihn wechseln.

Recherchen im Internet zeigen, dass dies nicht ungewöhnlich ist. Die Hitze und das viele Bremsen können den Kleber lösen. Gebremst habe ich ja, wie man im Video sehen kann, mehr als mir lieb war. Ob des vielen Verkehrs. Dann wird der Reifen unrund. Der Rollwiderstand leidet darunter. Schade. Was bleibt ist die Möglichkeit, den Schlauchreifen runterzunehmen, die Felge zu reinigen und dann nochmals zu kleben. Was nervig und umständich ist. Oder gleich einen Neuen. Den habe ich schon bestellt. Im Internet. € 39,90. Kleber habe ich noch daheim. Kollateralschäden nennt man das. Oder so was ähnliches.

Cristian Gemmato aka @_ketterechts
#faceyourpassion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.