Vom Titanmann zum Ironmann

Zugegeben, ich habe schon ein paar Ironman’s und Langdistanzen (ja, ich bin politisch korrekt) mehr und weniger erfolgreich beendet. Von meiner ersten in Roth Anfang 2000 in 12h28 bis zu meinem letzten 2011 in Klagenfurt in rekordverdächtige 10h04. Dazwischen auch ein charakterbildender Auftritt in Podersdorf. Ganze 3 habe ich nicht beendet. Ein Mal hat der Wille gefehlt, 2 Mal hat der Kreislauf samt Verdauungsmechanismus gestreikt. Von den ersten Spaziergängen spreche ich nicht. Zu sehr ist noch die Erinnerung von 2011 präsent.

Zugegeben, ich wollte keinen Ironman machen – außer jenen auf Hawaii :-). Doch es gibt ja neue Herausforderungen. ZB eine gebrochene Elle. Meine Elle. Und an die 13 Wochen Gips (7 1/2 habe ich schon hinter mir). Was auch offiziell 13 Wochen Trainingspause bedeuten würde. Würde. Dann noch x Wochen Physiotherapie.

Grund genug eine Story drauß zu machen. Hier in diesem Blog. Vom Titanmann – meine 10 cm lange Platte samt 7 Schrauben trage ich mit Würde – zum Ironman. In Klagenfurt. Am 30.06.2013. Freue mich auf reges Interesse. Werde meine Leiden bis dorthin hier regelmäßig bloggen. Natürlich werde ich mich auch live während des Rennens melden. Alles auf Facebook und Twitter und hier.

Und damit es gleich von Anfang spannend wird, ein kleines Geheimnis. Dr. Sport Weisse wird mich coachen, trainieren, motivieren und auch peitschen -falls notwendig. Und das wird es sein.

Stay tuned.
Cristian Gemmato aka ketterechts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.