2013 im Rückblick.

Scheißwetter draußen. Zeit um eine kleine Bilanz zu ziehen. Meine persönliche Bilanz. Es war ja doch ein aufregender Sommer. Highlights der Ironman Austria als GoPro-Athlet und die beiden Touren mit quaeldich.de. Tauernrundfahrt und Dolomiten 2013.

Ich hole etwas aus. Meine Radsaison und auch die Vorbereitung auf den Ironman haben heuer erst im April begonnen. Ich war ca. 12 Wochen wegen meines Bruches an der Elle vm 19.2.13 außer Gefecht. Etwas Spinning (viel Spinning) und Crosstrainer halfen mir halbwegs fit zu bleiben. Doch dann habe ich wohl etwas viel Gas gegeben. Für meine Verhältnisse. Das kann ich behaupten. Wenn ich einen Blick auf meine Bankkonten mache und die Warnungen meines Steuerberaters nicht verdränge. Meine kleine Tochter kennt mich zum Glück von Facebook.

Die nackten Zahlen (April – Oktober 2013):

8.757 km am Rad, im Laufschritt und kraulend
370 Trainingstunden (und ich habe nicht immer meine zwei Garmins mintgehabt)
2h32min eine durchschnittliche Trainingseinheit
23,7 km Durchschnittsgeschwindigkeit
113,4 km/h maximal Speed (sagt der EDGE 500)
222.713 verbrauchte Kalorien
132 bpm Durchschnittspuls
193 bpm Maximalpuls
112.024 Höhenmeter (Aufstieg)
111.382 Höhenmeter (Abstieg).

Wie gesagt. Laufen, Schwimmen und Rad zusammen. Das Trennen würde zu viel Mühe bedeuten. Aufgezeichnet mit dem Garmin Forerunner 910XT und dem Garmin EDGE 500.

Und jetzt gehe ich Geld verdienen. Ein Bahnrad muss her. Und ein Crosser. Der aber wohl erst im nächsten Winter. Denn im Frühjahr muss ein Triathlonrad her. Und die Princess op Pain sollte nach dem Sturz auch ausgetauscht werden.

Ich träume weiter.

Stay tuned.
Cristian Gemmato aka @_ketterechts

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.