Internet vs Fachhandel. Der ewige Preiskampf.

€ 799,- vs € 1.299,-

Über meine Entscheidung im Ferry Dusika Stadion zu überwintern habe ich ja schon gebloggt. Die Jahreslizenz und somit den Zugang in das Wiener Oval habe ich heute abgeholt. Jetzt fehlt nur noch das passende Rad.

Nach langem hin- und her sowie diversen Recherchen im Internet inklusive Angebotsvergleichen hätte ich mich für das Fuji Track 1.1 entschieden. Auch wenn andere Mütter viel schönere Töchter hätten. Colnago, Bianchi, De Rosa, Pinarello – alle namhaften Marken führen auch Bahnräder. Diese sind aber schwer zu finden und kosten dazu mehr als ich mir leisten will (und kann). Das Fuji ist sicher ein sehr gutes Einstiegsmodell. Alurahmen und Carbongabel. Nur der Lenker ist serienmäßig Schrott (optisch). Der würde sowieso ausgetauscht werden.

Bei Cycletec habe ich das Rad um € 799,- gesehen. Bei einem namhaften Händler an den Toren von Wien um € 1.299. Gut. Zweiteres ist das 2014 Modell. Das billigere das 2013. Beide Räder unterscheiden sich lediglich durch die Lackierung.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wo zuschlagen. Einerseits bin ich ja niemanden was schuldig und könnte das Angebot im Internet nehmen. Andererseits würde ich aber auch beim Händler kaufen. So bin ich halt. Die Föderung der lokalen Wirtschaft liegt mir auch am Herzen. Doch ein Preisunterschied von € 500 ist rational kaum zu rechtfertigen. Der Händler sagt, dass er mit dem Preis aus dem Internet nicht mithalten kann.

Nach einer Lösung wird gesucht.

Stay tuned.
Cristian Gemmato aka @_ketterechts

5 Kommentare

  1. alurahmen ist voll in ordnung. auf der bahn krachts öfter als einem lieb ist. da ist das empfindliche carbon ein teures hobby…….! die vorinternetzeiten in denen die händler mit unverbindlicher preisempfehlung satte gewinne einfuhren sind gottseidank vorbei!
    bei dem preisunterschied kannst du auch das garantiegefasel vergessen…..
    wenn du die kiste selber wartest, gibts keinen grund mehr als nötig auszugeben….ich würde das 2013 nehmen!!!!

  2. Ich sehe das auch so. Als Konsument bin ich niemanden was schudig. Manchmal habe ich aber das Gefühl das der "teurere" Fachhandel keine Deals eingehen mag (bzw. kann). Man kauft ja beim Fachhandel ja nicht nur einmal. So habe ich meine Super Rekord Kette auch dort gekauft. Um € 80,- statt um die Hälfte im Internet.

    Möglicherweise kann der Fachhandel nicht mit dem Preis der Internetanbieter mitgehen! Das ist aus Sicht eines ordentlichen Kaufmanns auch verständlich.

  3. beratung, personal, ladenmiete sind bestimmt zusatzkosten die umgelegt werden müssen!!! die sind im internethandel bestimmt geringer aber auch nicht null…….

    leider ist die beratung oft schlecht, der verkäufer oft ahnungslos…….

    aber 500 euro oder 70 % preisaufschlag rechtfertigt das nicht!!!!!

    handschuhe, helme und fahrradschuhe kaufe ich meist im laden wegen der genauen passform ( als unfair empfinde ich es diese dort zu pobieren und dann übers internet zu kaufen)…….achtung bei helmen vom händler, was deutlich mehr als ein jahr alt ist, ist schon gealtert und sollte nur mit großem preisnachlass verkauft bzw gekauft werden!!!!!

  4. Man kann natürlich auch im Laden probieren und dann online kaufen. 😉 Das ist zwar nicht die feine, englische Art, aber wie ich meine Fahrradschuhe gekauft habe, hab ich das so gemacht um sie ein bisschen günstiger zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.