Achtung Rennrad-Anfänger. Wie man einen Einsteiger sofort entlarvt.

Gedanken von ketterechts - dem Rennradblog und Eventliveblogger.
Jeder hat einmal angefangen.

Jeder hat einmal angefangen. Oder wird es noch tun. Rennrad fahren ist in. Rennrad fahren macht süchtig. Rennrad fahren muss aber auch gelernt sein. Die Aufnahme in den Club der Arrivierten ist schwer. Fehler, Ausrutscher, Fettnäpfchen, Ungeschicklichkeit – schnell ist man als Rennrad-Anfänger entlarvt. Schnell ist die nächste Espresso-Runde fällig. Rennradfahrer sind erbarmungslos und ritualorientiert. Sie wittern. Sie riechen. Sie ahnen. Sie spüren. Sie haben Augen überall. Sie erkennen Rennrad-Anfänger von weitem. Woran? Ganz einfach. An folgenden unübersehbaren Details.

  1. Rennrad-Anfänger haben Ventilkappen. Am Vorder- und Hinterrad. Meist in gelb gehalten. Oder durchsichtig. Die blutigsten Anfänger unter ihnen haben sogar eine Reserve-Ventilkappe mit.
  2. Einsteiger kennen das Wort Farbkombination vom Hören und Sagen, haben leider dessen Auswirkung noch nie am eigenen Leib erfahren.
  3. Ihre Kette ist dunkler als der frisch aufgetragene Asphalt der Straße auf der sie sich gerade versuchen.
  4. Ihre Satteltasche streift am Hinterrad.
  5. Neulinge bremsen bergab.
  6. Novizen posieren stolz mit einem Sigma oder Cat-Eye Fahrradcomputer.
  7. Sie versuchen bereits 100m vor der Ampel hektisch aus ihren Pedalen zu klicken.
  8. Grünschnäbel am Rennrad tragen ein frisches Kettentatoo. Aus Folge von Punkt 3.
  9. Rennrad-Anfänger sind noch keine Meteorologen. Fahren deshalb gegen den Wind nach Hause. Bei Regen.
  10. Ihre Linie gleicht eher der Abbildung eines EKGs.
  11. Ihre vorderer Schnellspanner zeigt nach vorne oder nach unten, ihr hinterer Schnellspanner dienst als Spoiler rückwärts zeigend.
  12. Sie ölen ihre Kette seitlich und oben. Deshalb auch Punkt 3 und Punkt 8.
  13. Rennrad-Anfänger halten ihren Lenker mit dem Zeige- und Mittelfinger. Falls ihre Arme überhaupt dort hin gelangen.
  14. Sie kippen beim Treten jeweils mit dem druckgebenden Bein seitlich vom Rad. Mit der Arschbacke und mit der Schulter.
  15. Ihr Rennrad ist zu groß. Zu klein. Zu billig. Zu schmutzig. Zu alt. Von Trek, Specialized, Cannondale oder Canyon.
  16. Rennrad-Anfänger müssen zum Pinkeln stehen bleiben und vom Rad absteigen. Und das ist auch gut so.
  17. Sie entschuldigen sich bei vorfahrtnehmenden Autofahrern.
  18. Ihr Radtrikot reicht hinten fast zur Sattelstasche und ihre Rennradhose verdeckt leicht die Knie.
  19. Einsteiger fehlen meistens bei der zweiten gemeinsamen Ausfahrt.

Jeder hat einmal angefangen. Es ist also egal wie man es macht. Hauptsache man macht es.

Cristian Gemmato aka @_ketterechts
#ketterechts #venividibici #passionenera #lookprogoslow

3 Kommentare

  1. Pingback: Fortgeschrittene Rennradfahrer | Oliver Heuler

  2. Alexander

    hm, was soll uns die Polemik sagen? ich scheine da einigermaßen mittendrin zu liegen. I.ü. hast du die weißen Socken vergessen. Und überhaupt die Gestylten wo du denkst, die biegen gleich ab auf den Tourmalet oder zum Zeitfahrrennen; und die Colnago-Fahrersnobs; bin auch einer -aber mit einem Coln von 1991……Nur, wie erhellend sind die vorgenannten Punkte? Hab natürlich auch belustigt gegrinst, wenn man sich dabei ertappt fühlt, wie man selber angefangen hat (zb wie rum der Schnellspannhebel befestigt wird). Aber deszwegen;-)) gleich alles in der provokanten Art aufzulisten? Und ja, ich bin auch gerne schnell u schneller unterwegs u überhole auch lieber (vor allem berg/hügelauf) als dass ich überholt werde….Nun denn; mal schauen, wie ergiebig deine Seiten noch so sind……denn warum sonst sollte man eine eig Seite erstellen wenn man nichts zu sagen hätte? IdS bin ich mal neu-gierig………..Grüße, Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.