Die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour – für Spinner erfunden

24 Stunden Burgenland Extrem TourDie 24 Stunden Burgenland Extrem Tour Lakemania

„Einmal und mit mehr wieder“. Was im vergangenen Jänner aus meinem Mund geschossen kam, war wohl nichts Endgültiges. Eine Aussage im Affekt. Denn morgen stehe ich erneut bei der 24 Stunden Burgenland Extrem Tour – die Lakemania – am Start in Oggau. Ich bin einer von knapp 100 Spinnern. Ohne jemanden beleidigen zu wollen. Ich sehe das mehr als Kompliment. Ein großes Kompliment. Wer sich diesem Abenteuer stellt, der kann nicht ganz normal sein. Und das ist einfach nur gut so.

Drei mal um den größten Steppensee Mitteleuropas.

Vieles habe ich schon über die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour geschrieben. Heuer wie auch im letzten Jahr. Vorausschauend und nachdenkend. Die drei Runden um den größten Steppensee Mitteleuropas sind es wert. Mich beschäftigen sie schon seit Monaten. Körperlich wie auch mental. Ich stelle mir vor, wie es ist mit meinem Norco durch die Nacht zu fahren. In der Hoffnung im Morgengrauen noch wach zu sein. Ich habe unzählige Lichter getestet, damit genau das passiert. Ich habe mich mit Luftströmungen und Großwetterlagen beschäftigt, das Klima und Wetter studiert sowie den Beruf des Meteorologen im DIY-Verfahren nebenbei erlernt. Halbwegs. Oberflächlich.

Jeden Versuch, mich davon abzubringen, die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour als solche zu verstehen und zu fahren, musste ich gekonnt abwehren, um mich psychisch nicht zu belasten. All die Gefahren und Risiken die mir aufgezählt wurden habe ich verdrängt. Es soll ein Abentuer sein. Und es wird ein Abenteuer werden.

Die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour reizt mich.

Es reizt mich einfach die Herausforderung im Winter 24 Stunden lang am Rad zu sitzen. Nicht die 3 offiziellen Runden. Es reizt mich auch, mich auf ein Reise von Oggau zu mir selbst zu begeben. Gestartet wird morgen um 12 Uhr.  Dann stehen mir 24 Stunden zur freien Vergügung. Die möchte ich nutzen. Die Vorbereitung mehr als genügend. Die Technik eingespielt. Der Wille noch stark. Das Wetter passabel. Die Vorzeichen stehen gut. Der Rest steht in den Sternen. Jene, über dem pannonischen Himmel.

ktrchts

PS: Auf Instagram, Facebook und Twitter werde ich versuchen laufend zu berichten. Schaut vorbei.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.