Rahmentausch – wenig Freude über eine große Baustelle

RahmentauschNorco Threshold Carbon

Es war wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Ein Rahmentausch. Recht Unkompliziert, dafür hat es etwas länger gedauert. Mein alter Gaul war zum Glück dazwischen mehr als  fahrtüchtig und hat locker noch die 24h Burgenland Extrem Tour geschafft. Ein langer schwarzer Streifen am Oberrohr war der Grund für diese Garantieabwicklung. Ob nur optischer oder aber struktureller Natur kann ich nicht sagen. Fakt ist, Norco hat nicht lange gezögert und mir einen neuen Rahmen zugesichert. Ich durfte sogar auswählen. Schwarz/weiß 2017 oder blau/orange 2018. Die grüne Mamba war leider nicht mehr verfügbar.

55,5 cm und weniger als 1.000 Gramm.

Als ich heute bei Ciclopia in Wien war und den neuen Rahmen auspacken durfte, konnte ich meine Freude kaum in Zaum halten. Der neue Norco Rahmen war in Natura um ein vielfaches schöner als am Prospekt. Das Blau intensiv. Dazu Orange als perfekter Kontrast. Ein zartes Hellblau rundet diese gewagte aber äußerst gelungene Farbkombination ab. Nur noch ein paar Stunden, und ich könnte das neue Baby mit 55,5 cm und weniger als 1.000 Gramm bereits ausführen.

Rahmentausch

Ciclopia – Vienna Bike Base

Dann leider die große Ernüchterung. Erst als der alte Rahmen voll zerlegt war und die Teile auf den neuen montiert hätten sollen wurde eine riesengroße Baustelle sichtbar. Nicht ein, nicht zwei, nicht drei – gleich vier wesentliche Teile passten nicht. Es war wohl kurz vor der Mittagspause. Ich saß noch im Cafè Drechsler bei der Arbeit und ahnte von nichts. Das Unheil hatte jedoch bereits stattgefunden.

Rahmentausch – wenig Freude mit der großen Baustelle.

Ich wusste bereits beim Abhören von Richie’s Nachricht auf meiner Mobilbox, dass der heutige Tag ohne neuem Norco zu Ende gehe würde. Kurz nach 1400 Uhr betrat ich das Geschäft. Die Hiobsbotschaft ließ nicht lange auf sich warten. In der Werkstatt lag mein alter Rahmen. Er war nackt. Nackt leider auch der neue. Die Einzelteile schön verpackt in einer Nylon-Tasche. Das Aufklärungsgespräch brachte Lichts ins Dunkel. Vordere Steckachse zu groß, Steuerlager zu klein, Kurbelachse zu kurz  und die hintere Scheibenbremse Flatmount statt Postmount.

Norco hat den 2018er Rahmen gegenüber dem 2017 und 2016er komplett verändert. Hätte ich den schwarz/weißen gewählt, dann … Jetzt müssen und dürfen die Jungs von Ciclopia so richtig McGuyvern. Etliche Notlösungen sind gefragt. Hülsen für die vordere Steckachse damit mein Laufrad passt (120 statt 150 mm), einen Adapter, um die hintere Bremse „flat mount“-fähig zu machen, neue Kurbel mit längerer Achse (schwer zu kriegen!) und ein passendes headset. Dass das nicht von heute auf morgen gehen wird, ist klar. Ich war rat- und radlos.

Bike-Komponenten ohne Standard.

Auf wen jetzt der ganze Rahmentausch Mist gewachsen ist spielt keine Rolle mehr. Auch wenn ich einen Hinweis von Norco schon erwarten hätte dürfen. „Du pass auf, der neue 2018er Rahmen verträgt sich nicht mit den Komponenten deines alten“. Das Thema wäre erledigt gewesen. Natürlich kann jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kochen. Schmeckt sicher lecker. Viele Köche können aber gleichzeitig auch den Brei verderben. Mir war kurzfristig der Hunger vergangen. Ich nehme es jetzt aber so wie es ist. Kann es eh nicht ändern. Bike Hersteller und Bike Komponenten mögen keine Standards. Punkt aus. Und lernen kann ich daraus auch einiges. Obwohl ich schon nachgefragt habe, ob alles passt (auch, ob eventuell ein Steuerlager lagend wäre, sollte sich herausstellen, dass das alte unbrauchbar ist).

Die nächsten Tage werden dank Rahmentausch jede Menge Alternativprogramme benötigen. Vielleicht auch ein paar Ruhetage. Vielleicht. Heute bin ich deshalb mit dem MTB von la ketterechts gleich mal auf eine Runde in den Wald. Neben einem Kettenriss und einem kaputten Northwave Schuh, war es schön anstrengend. Speziell der knapp 5 km lange Spaziergang zurück nach Hause. 800 HM auf 25 km sind kein Kindergeburtstag. Das Schöne dabei: Langweilig wird mir nie.

ktrchts

PS: Danke jetzt schon an la ketterechts für die kommende Leihgaben. MTB, Crosser und ein altes Rennrad stehen mir hoffentlich zur Verfügung.

1 Kommentare

  1. Ohje. Das liest sich gar nicht gut.
    Du fasst wirklich immer da etwas aus, wo andere einen Bogen drum herum machen.
    Hoffen wir das beste für deinen Drahtesel.
    Zum Glück hast du so viele Backup-Möglichkeiten. MTB macht auch Spaß. Ist mal was anderes u viel Abwechslung dabei. 🙂

    Und bleib la ketterechts gewogen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.