Raddiebstahl. Klappe 3

die Baronesse: Pinarello Montello FP 8

„Nein. Nicht schon wieder.“ „Das kann doch nicht wahr sein.“ „Nee im Ernst, unfassbare Scheiße.“ „Das ist eine Sauerei . Dem hauen wir die Hände ab.“ … Das sind nur einige der Kommentare auf Facebook zu meinem wiederholten Posting in Sachen Raddiebstahlt.

Ja, denn es hat mich schon wieder erwischt. Diesmal ist mein TT Rad gestohlen worden. Aus einem Kellerabteil in Wien. Wie es aussieht ein professioneller Einbruch. Die Täter (ich sage mal, dass es mehrere gewesen sind) haben sich mit einem Schlüssel Zugang zum Kellerabteil verschaffen. Wie auch immer. Komplizen im Haus nicht ausgeschlossen. Schlamperei? Ich hoffe nicht.

Einmal drinnen, dürften die Arschlöcher (ja, ich nenne sie so) dann alle Abteile genauestens beobachtet haben. Fünf wurden aufgebrochen – in allen 5 waren teure Räder (Wert ab ca. € 2.000). Mein Kellerabteil war mit 2 dicken Schlössern (Sicherheitsschlösser wie für Motorraäder) versperrt. Dazu habe ich das Abteil verdunkelt. Ein Gelegenheitsdieb beißt sich normalerweise die Zähne aus.

Dass es sich um Profi gehandelt haben muss zeigt auch die Tatsache, dass alle aufgebrochenen Schlösser mitgenommen wurden und die Türen mit einem leichten Draht zugeschraubt wurden, dass man nicht gleich erkennen konnte, dass die Tür aufgebrochen war. Das ganz geschah von Sonntag auf Montag. Erst heute bin ich informiert worden, da ich nicht zu Hause war. 


Natürlich geht es jetzt um die Frage ob eine Versicherung da ist (HH-Versicherung ist da) und ob diese zahlt. Und wieviel. Dieses Thema hatten wir auch schon.

Mir geht jetzt aber viel mehr durch den Kopf. Ein Rad kann man ersetzen. Von bis – das Angebot ist unüberschaubar. Nicht ersetzen kann man mir aber das Gefühl, jederzeit wieder bestohlen werden zu können. Ich habe jetzt das dritte Rad in drei Jahren auf diese Weise „verloren“. Jedes Mal dachte ich mir, meine Schuldigkeit getan zu haben. Jedes Mal bin ich eines besseren belehrt werden. Mittlerweile sehe ich nur mehr Diebe rund um mich. Suspekte Menschen. Mutmaßliche Kriminalisten. Betrüger. Gauner.

Und ich muss mich zurückhalten. Zurückhalten mit pauschalierten Aussagen zum Thema. Und Ausagen zu den Arschlöchern, welche ich in diesem Zusammenhang als Täter sehe. Denn zu raten, wohin solche Räder landen, braucht niemand 3 Möglichkeiten.

Warum kann es nicht möglich sein, ein Rennrad in einem vesperrten Kellerabteil sicher zu glauben? Warum muss man heutzutage Rennräder und TT-Räder in einem Kinderzimmer oder – wohnzimmer aufbewahren?

Es ist echt zum Kotzen.

@CristianGemamto aka @Ketterechts

1 Kommentare

  1. Ich hab in meiner Wohnung ein abstellraum, da steht es drin. Es kostet sicher ein 6tel von deinen Rädern, aber von "Werten" und "Respekt" zu reden ist einfach nur naiv.
    Es gibt einfach soviele Idioten auf dieser Welt, die du nicht ändern kannst. Da bringt ein "guter glaube" nichts 🙂 Da heißt es dann einfach. Ab in die Wohnung damit. Wobei man dort ja auch einbrechen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.